Aktuell

Kleiner Polizeimarsch

Liebe Wanderinnen und Wanderer,
 
der Polizei-Sport-Verein Grün-Weiß Wiesbaden e.V. lädt zum Kleinen Polizeimarsch ein, der am 14.04.2019 in Wiesbaden stattfindet.
Start/Ziel: Sportplatz Kleinfeldchen, "Imbiss bei Kosta", Hollerbornstr. 13, 65197 Wiesbaden
Startzeit: 08:00 - 13:00 Uhr          Zielschluss: 16:00 Uhr        Strecke: 11 km
 
Mit dem Polizeimarsch beginnen die "52. Wiesbadener Wandertage".
 
Mehr Infos befinden sich im Anhang!

2019 von Markus Maurer (Kommentare: 0)

IPA Regio - Veranstaltungskalender 2019

Die IPA Verbindungsstellen Autobahnpolizei Stuttgart, Esslingen, Ludwigsburg und  Stuttgart (IPA Regio) zeigen hier ihren gemeinsamen Terminplan für 2019.

Hier geht es direkt zum Veranstaltungskalender

2019 von Wolfgang Theiss (Kommentare: 0)

1. World Conference of Women in the Security Sector

A. B.-B., Mitglied der IPA Stuttgart nahm an der ersten World Conference of Women in the Security Sector (vom 19. – 22.02.2019) in Montenegro teil. 

Zum vollständigen Bericht mit Foto gelangen Sie über die Anmeldung im Mitgliederbereich (Berichte).

2019 von Wolfgang Theiss (Kommentare: 0)

Reisebericht IPA Neuseeland

M. Rehm vom PP Stuttgart besucht Kollegen der IPA Neuseeland

Im Rahmen unseres privaten Neuseelandurlaubes unternahmen meine Partnerin und ich Anfang 2019 einen gemeinsamen Ausflug auf die Insel „Kapiti Island“ mit anderen lokalen IPA-Mitgliedern der „Region 4 – Wellington“.

Meine Kontaktperson, Michael Norden, ist pensionierter Polizist und arbeitet aktuell  im amerikanischen Konsulat in Wellington. Er ist der Sektionsverantwortliche für die Hauptstadt und deren Umgebung. Mike hatte den Ausflug organisiert und uns dazu eingeladen.

Kapiti Island ist eine kleine Insel, welche im Südwesten, circa 8km vor der Küste der Nordinsel Neuseelands liegt. Hierbei handelt es sich um ein Naturschutzgebiet (Kapiti Island Nature Reserve), welches speziell für die stark bedrohten einheimischen Vogelarten geschaffen wurde. Die Anzahl der Besucher, welche die Insel besuchen dürfen, ist auf maximal 50 Personen am Tag beschränkt, um die sensible Natur und deren Tiere zu schützen.

Früh morgens starteten wir von „Paraparaumu Beach“ mit einem kleinen Boot, welches auf einem Anhänger mit einem Traktor ins Meer gezogen wurde. Bevor wir das Boot auf dem Anhänger betreten durften, wurde unser Rucksack nach unerwünschten Tieren und Pflanzen durchsucht, welche dem sensiblen Ökosystem auf der Insel schaden könnten. Außerdem wurden unsere Wanderschuhe gereinigt.

Dann fuhren wir gemeinsam mit circa 25 weiteren Personen zu der Insel. Das Boot fuhr rückwärts mit dem Heck voraus an den Strand und wir mussten die letzten Meter durchs Meer an Land waten. Auf der Insel angekommen erhielten wir durch den zuständigen Ranger eine Einweisung in die Insel, deren Geschichte und die dort lebenden Tierarten.

Dann wanderten wir gemeinsam durch den Regenwald, welcher die Insel zu einem Großteil bedeckt. Hierbei hatten wir viel Zeit uns auszutauschen und kennenzulernen.

Des Weiteren hatten wir die Möglichkeit einige besondere Vogelarten in freier Wildbahn zu beobachten. Am höchsten Punkt der Insel ist ein Aussichtspunkt. Hier gab es ein leckeres Picknick.

Nach der Wanderung verweilten wir noch ein wenig an einem wunderschönen Sandstrand. Einige nutzten auch das schöne Wetter und badeten im Meer.

Wir wurden von den neuseeländischen Kollegen sehr herzlich empfangen und verbrachten einen richtig schönen Tag zusammen.

Für andere Neuseelandreisende aus dem Kollegenkreis vermittle ich gerne den Kontakt an die dortigen IPA-Freunde. Diese freuen sich jederzeit über Besuch vom anderen Ende der Welt.

M. Rehm

2019 von Wolfgang Theiss (Kommentare: 0)

Hospitation in der Schweiz

Im Rahmen meines Praktikums während des Studiums an der HfPol BW führte ich eine Hospitation in der französischsprachigen Schweiz durch.....

Zum vollständigen Bericht mit Foto gelangen Sie über die Anmeldung im Mitgliederbereich (Berichte).

2019 von Wolfgang Theiss (Kommentare: 0)