Lieber Paul, die gesamte IPA (Stuttgart) freut sich mit Dir und Deinen Familien über diese wunderbare Nachricht und wünscht Dir alles Gute, Glück, eine weiterhin verbesserte Gesundheit und Gottes Segen. Mögen nun all Deine Wünsche in Erfüllung gehen … und mögen wir uns bald mal kennenlernen!   In großer Dankbarkeit, i. A. Martin Rathgeb

Am 11.8.2021 fand unsere regelmäßige Mittwochswanderung ab 14 Uhr, beginnend ab Endhaltestelle U5/Killesberg statt.

Leider haben sich nur 3 Interessierte eingefunden. Thema war „Killesberg-Vorhof des Todes“, ein Rückblick auf die Judendeportation vom Killesberg aus.

Ich begann mit einer kleinen Einweisung im Park mit den beiden Erinnerungsstelen und dem eisernen Ring, einer Skulptur einer Kunststudentin aus der naheliegenden Kunstakademie, mit der sie den Raum beschreiben will, den die insgesamt 2000 zusammengetriebenen jüdischen Mitbürger eingenommen hätten.

In der mit wenigen Schritten erreichbaren Vereinsgaststätte erfolgten weitere geschichtliche Daten zu den damaligen Ereignissen.

Schließlich beschritten wir den „Leidensweg“ der jüdischen Menschen vom Killesberg, über den Eckartshaldenweg, durch den Pragfriedhof auf den Nordbahnhof, von wo aus sie dann in den Osten transportiert wurden.

Den Abschluss bildete ein nettes Zusammensitzen im „Woodys“ in der Rosensteinstraße, zu dem uns erfreulicherweise unser IPA-Vorsitzender Martin Rathgeb besuchte.

Gern könnte ich den Vortrag auch mal im Rahmen eines Stammtisches o.ä. halten.

Achtung: nächste Mittwochswanderung – immer der 2. Mittwoch im Monat – am 08.09.2021. Wer würde die Leitung übernehmen? Bitte Rückmeldung an mich (Weber.Harald@icloud.com oder telefonisch 0173-8654041).

 

Kameradschaftliche Grüße

Harald Weber

Am 14. Juli hat unsere erste IPA-Mittwochswanderung stattgefunden. Wolfgang Theiß, Franco Pitscheider mit Ehefrau Reinelde sind um 14.00 Uhr an der HAMA Richtung Burgholzhof gestartet. Unterwegs traf die Gruppe auf Gertrud Greif und sie sind dann gemeinsam bis zum Burgholzhofturm gewandert. Die Pause nutzten sie zum Lesen der Information des Fördervereins über die Geschichte des Burgholzhofturms und genossen den Blick über den Neckar, den östlichen Teil Stuttgarts und die Weinberge rund um den Pragsattel. Nach kurzem Innehalten und dem Fertigen der Erinnerungsbilder setzten sie den Weg Richtung Restaurant Distelfarm fort. Dort trafen die Wanderer um 15.00h auf Sepp Kögel, Gerd Möller mit Ehefrau Ilse, Elisabeth Schelling, Rudi Hofstetter und Constanze Alber mit Ehemann Ralf.

Zum Glück traf der angekündigte Regen nicht ein und sie konnten sich gemütlich auf der Terrasse niederlassen, wo vorzügliche Speisen und Getränke serviert wurden. Alle genossen den herrlichen Blick auf einen weiteren Teil von Stuttgart. Nach der eineinhalbjährigen Pandemie-Pause gab es sehr viel Gesprächsstoff und sie freuten sich über das Wiedersehen der IPA-Familie.

Besonders spannend erzählte Sepp über seine spektakulärsten Fälle aus seiner Zeit als Ermittler. Das gab auch das Stichwort für weitere Erzählungen von Anekdoten der Ex-Kollegen.

Franco konnte einige Bilder seiner Teilnahme am Schießwettbewerb mit den Kameraden der Fallschirmjäger Calw und Nagold zeigen und lobte mit voller Begeisterung die hervorragenden Ergebnisse der Stuttgarter Polizeigruppe, angeführt von unserem kommissarischen Leiter der IPA-Verbindungsstelle Stuttgart und Polizeidirektor Martin Rathgeb.

Um 19.00 Uhr verabschiedeten wir uns mit dem Versprechen, zu den noch folgenden IPA-Wanderungen zahlreich zu erscheinen.

Gruß Franco

Servo per Amikeco

Die IPA Sektion Salzburg hatte für den Zeitraum 26. Juni bis 03. Juli 2021 zur Teilnahme an der ersten Austrian Virtual Race Week aufgerufen.

Weniger ein Rennen, wie der Titel suggeriert, ist es ein Marsch über eine Distanz von fünf oder zehn Kilometern, der einem guten Zweck dient, nämlich der Erfüllung von Wünschen schwerkranker Kinder, um deren Genesung zu fördern.

Die Startgelder gehen deshalb in voller Höhe an die Make-A-Wish Foundation Österreich, die sich für die Erfüllung solcher Kinderwünsche einsetzt: Zum Beispiel dem Wunsch von Gabriel, einen Tag lang Polizist sein zu dürfen oder der Flug im Polizeihubschrauber für Tobias. Die Erfüllung solcher Herzenswünsche soll den kranken Kindern Kraft und Zuversicht geben.

Angemeldet hatten sich für die Zehn-Kilometer-Distanz Franco Pitscheider von der IPA Verbindungsstelle Stuttgart, Hans Günther von der Fallschirmjägerkameradschaft Calw und Michael Stohmann, ebenfalls von der IPA Verbindungsstelle Stuttgart.

Unsere insgesamt gut 14 Kilometer lange Wanderung führte uns am 30. Juni 2021 bei durchwachsenem Wetter mit Sonnenschein und einigen Regengüssen von Aich aus zunächst über die bewaldeten Hügel nördlich des Aichtals zum Uhlbergturm bei Plattenhardt. Bei Erreichen des Wendepunkts unserer Wanderung mussten wir zwar feststellen, dass der Turm selbst geschlossen war; vom Vorraum aus konnten wir aber trotz einsetzendem Regen den herrlichen Blick auf die weit im Süden im Sonnenlicht aufragende Bergkette der Schwäbischen Alb genießen. Nach einem Fotoshooting mit dem hölzernen Waldschrat vom Uhlberg ging es weiter durch`s Bombachtal hinauf zur Gutenhalde bei Bonlanden; der sehr ansehnliche ehemalige Gutshof wird heute als Schule und Reha-Einrichtung für Jugendliche genutzt.

Von nun an gings bereits wieder bergab: Die letzte Etappe unserer Wanderung zurück nach Aich mussten wir nochmals wegen neuerlich einsetzendem Regen unterbrechen; als aber nach einigem Zuwarten die Entscheidung zum Anziehen der Regenjacken endlich gefallen war, konnten wir unseren Weg wieder bei Sonnenschein und eindrucksvoller Sicht auf die Schwäbische Alb nach Aich hinab fortsetzen. Nach rund vier Stunden langten wir dort an und freuten uns sehr, dass uns Francos Frau Reinelde noch mit einem köstlichen Vesper und kühlem Bier für die „Strapazen“ belohnte.

Insgesamt eine schöne Wanderung für einen guten Zweck, die auch Gelegenheit zu netten Gesprächen und näherem Kennenlernen bot!

Franco, Dir ganz herzlichen Dank für die Planung und Reinelde für die Verköstigung von uns Wandersleuten!

Michael Stohmann

Servo per Amikeco

Vom 17. bis 20. September 2020 fand am Nationaal Paracentrum Teuge (NPCT) in den Niederlanden ein Fallschirmspringerkurs für 7 Mitglieder der IPA Stuttgart statt.
Die Fallschirmjägerkameradschaft Kaiserslautern (FJK) führte für die Polizeibeamten aus Baden-Württemberg in diesem Zeitraum einen Sonderkurs zum Erwerb des B- Brevets für den Grundlehrgang Fallschirmspringen Fläche/ Automatic und des Niederländischen Militär-Fallschirmspringerabzeichens durch. Am NPCT werden auch die Fallschirmspringer der Spezialeinheiten der niederländischen Streitkräfte und der niederländischen Polizei ausgebildet. Für den Abschluss des Staticline-Grundkurses waren neben der erfolgreichen Teilnahme an der theoretischen und praktischen Prüfung mindestens 5 Fallschirmsprünge aus einer Höhe von 4000 Fuss zu absolvieren.

Ausbildung und Prüfungen wurden hierbei durch einen Offizier des niederländischen Militärs mit Unterstützung durch einen Kollegen der Polizei Berlin (beides Mitglieder der FJK) durchgeführt. Der Unterricht umfasste neben den Regeln des Flugbetriebs auch die Materialkunde und den Aufbau eines Fallschirms sowie dessen Navigation und die Durchführung von Notfallmaßnahmen. Die Sicherheit stand hierbei immer an oberster Stelle. Notwendige Handgriffe und Abrolltechniken wurden am Boden solange trainiert, bis sie jeder im Team sicher beherrschte.

Nachdem alle Teammitglieder die theoretische und praktische Prüfung bestanden hatten, konnte mit dem eigentlichen Fallschirmspringen begonnen werden.
Bei idealen Wettervoraussetzungen für Sprungschüler fand unter blauem Himmel und bei mittlerer Windgeschwindigkeit am vorletzten Tag der Sprungdienst statt.
Alle Teilnehmer der IPA Stuttgart landeten hierbei erfolgreich und ohne sich zu verletzen in der vorgesehenen Dropezone des Flugfeldes. Im Anschluss fand die Verleihung der Lizenzen, Urkunden und Abzeichen an die stolzen und frischgebackenen Fallschirmspringer durch den Vorstand der FJK statt. Als Zeichen der Freundschaft wurde der Wimpel der IPA Verbindungsstelle Stuttgart an die FJK überreicht. Die Ausbildung war zwar hart und anstrengend, aber es blieb auch jeden Tag genügend Zeit um sich auf dem Campingplatz oder im Hangar-Restaurant in geselliger Runde mit den Kollegen und Kameraden auszutauschen. Kontakte wurden gepflegt und Freundschaften geschlossen. Glücklich war auch der Umstand, dass der Kurs noch vor der Einstufung der Niederlande zum Corona-Risikogebiet stattfinden konnte, danach wäre eine Teilnahme nicht mehr möglich gewesen.

Das nächste Event steht schon an:
Das Team der IPA Stuttgart wurde zum Fallschirmspringen bei den Carabinieri Paracadutisti, einer Spezialeinheit der italienischen Militärpolizei aus Livorno eingeladen.

Servo per Amikeco
und immer Glück ab!

Charly Kost
IPA Stuttgart

Am Sonntag, 30.09.2018, bereits ab 08:00 Uhr, trafen sich 14 Teilnehmer zur deutsch-amerikanischen Volkswanderung anlässlich des 43rd Annual Walk des SGAWC in der Weilerhauhalle in Filderstadt-Plattenhardt.

Unter Leitung von POK Kevin Bell (IPA Stuttgart), starteten bei strahlendem Sonnenschein in der gemischten Marschgruppe IPA-Mitglieder und –Freunde auf die 20 km Distanz.

Alle Teilnehmer kamen bis spätestens 13:00 Uhr wieder im Ziel an. Neben malerischer Landschaft und klarem Heimvorteil der Stuttgarter stand auch die Pflege der deutsch-amerikanischen Freundschaft im Vordergrund.

Wie jedes Jahr ließ man sich bei der Bewirtung nicht lumpen, der SGAWC bot wieder leckeres amerikanisches Essen, darunter z.B. American Pies und Barbecue aus dem Smoker an.

Auch die zahlreichen Gartenwirtschaften entlang der Strecke luden zum Verweilen ein. Rundum eine gelungene Veranstaltung, die nach einer Wiederholung ruft.